Kauscha | Leubnitz-Neuostra | Lockwitz | Luga | Nickern | Niedersedlitz | Prohlis | Reick | Strehlen | Torna



Mario Schmidt

1975 in Dresden geboren • Bankbetriebswirt • Kreisgeschäftsführer der CDU Dresden • Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Dresdner Südosten seit 2013 • Stadtbezirksbeirat in Prohlis seit 2014

Dresden verdient eine Politik mit Weitblick. Dresden verdient aber vor allem eine Politik, die nah an den Bedürfnissen der Menschen ist.

Wir brauchen im Stadtrat wieder mehr Sachorientierung und deutlich weniger Ideologie. Verlässlichkeit gegenüber dem Wähler, eine solide Finanzpolitik, schnellere Entscheidungen und eine effizientere Verwaltung – dafür möchte ich mich im Stadtrat einsetzen. Für Dresden. Für Prohlis. Für Sie!

Seit 2014 engagiere ich mich für unseren Dresdner Südosten im Stadtbezirksbeirat Prohlis. Auch in den kommenden Jahren möchte ich aktiv die Zukunft unserer Stadtteile mitgestalten. Besonders am Herzen liegen mir die weitere Sanierung von Straßen und Gehwegen, die Schaffung lebenswerter Stadtteilzentren, Verkehrssicherheit durch einen neuen Gehweg entlang der Goppelner Straße und eine neue Fußgängerquerung am Langen Weg. Für Prohlis. Für Sie!

Dietmar Hassler

Unternehmensberater • 1952 geboren und aufgewachsen in Dresden-Lockwitz • Ausbildung zum Grundschullehrer

Nachhaltige Entwicklung für Dresden

Bedeutsame von nachgeordneten Aufgaben abzugrenzen, ist keine einfache Sache. Entwicklungen anzustoßen, die Bestand haben für einen längeren Zeitraum, macht Entscheidungen nicht einfach. Das entspricht meiner Erfahrung in über 20 Jahren politischer Arbeit für Dresden. Sicher im Urteil, verantwortlich gegenüber den Menschen, der Umwelt und Natur, aber auch finanzierbar im Haushalt, dafür stehe ich ein, sehe ich mich in der Verantwortung.

Nachhaltige Entwicklung für Dresden

Bedeutsame von nachgeordneten Aufgaben abzugrenzen, ist keine einfache Sache. Entwicklungen anzustoßen, die Bestand haben für einen längeren Zeitraum, macht Entscheidungen nicht einfach. Das entspricht meiner Erfahrung in über 20 Jahren politischer Arbeit für Dresden. Sicher im Urteil, verantwortlich gegenüber den Menschen, der Umwelt und Natur, aber auch finanzierbar im Haushalt, dafür stehe ich ein, sehe ich mich in der Verantwortung.

Ralf Leidel

Meine Schwerpunkte als Stadtbezirksbeirat: Ordnung und Sicherheit, Kriminalprävention im gesamten Stadtbezirksgebiet; Werbung für mehr Verständnis der Generationen untereinander, vor allem Senioren, Kinder und Jugendliche; weitere Verbesserungen der Lebensbedingungen in den Wohngebieten mit dem Augenmerk auf „Nicht was uns trennt, sondern was uns eint, macht das Zusammenleben angenehmer“; noch besserer Service des ÖPNV; weiterer behindertengerechter Ausbau der Haltestellenbereiche.

Denny Schneider

Polizeimeisteranwärter • gebürtiger Dresdner

Als gebürtiger Dresdner und Prohliser habe ich es gut getroffen. Dresden ist eine tolle Stadt und soll es bleiben, hier möchte ich mich weiterhin wohlfühlen! Ich will mich für eine partnerschaftliche Generationenstadt einsetzen, in der Stadtteile mit sozialen Brennpunkten ein neues, positives Image erfahren und der Einbruch der Nacht keine Sorgen bereitet. Als bisheriger Stadtbezirksbeirat konnte ich schon viel bewegen. Nun will ich das für den Dresdner Südosten fortsetzen.

Als gebürtiger Dresdner und Prohliser habe ich es gut getroffen. Dresden ist eine tolle Stadt und soll es bleiben, hier möchte ich mich weiterhin wohlfühlen! Ich will mich für eine partnerschaftliche Generationenstadt einsetzen, in der Stadtteile mit sozialen Brennpunkten ein neues, positives Image erfahren und der Einbruch der Nacht keine Sorgen bereitet. Als bisheriger Stadtbezirksbeirat konnte ich schon viel bewegen. Nun will ich das für den Dresdner Südosten fortsetzen.

Rosemarie Döring

geboren 1945 in Dippoldiswalde • seit Jahrzehnten Leubnitzerin • Rentnerin • verwitwet • vier Kinder, sechs Enkel, ein Urenkel • Vorstandsmitglied in der Senioren-Union und im CDU-Ortsverband

Als Katholikin setze ich mich seit Jahren für Senioren, Behinderte, Alleinerziehende und sozial schwache Familien ein. Generationengerechtes Zusammenleben von Alt und Jung ist mir sehr wichtig. Deshalb möchte ich mich auch für die Themen vor Ort einsetzen und mich um diese kümmern. Ein besonderes Anliegen sind mir hierbei gute und sichere Gehwege, die an allen notwendigen Stellen für Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühle abgesenkt sind.

Klaus Rentsch

Dipl.-Ing. (FH) • Rentner

Mit ganzer Kraft, viel Herz und Sachverstand für die Menschen in unserer Stadt.

Meine Aufgabe sehe ich vor allem in der Bewältigung der immer drängenderen sozialen Probleme. Ich stehe für eine Stärkung der Familie und für eine aktive Jugend- und Seniorenpolitik. Mit meiner langjährigen Erfahrung als Dresdner Stadtrat bringe ich mich mit Herzblut für Ihr Wohl und Ihre Interessen ein.

Sven Liebert

Dualer Student Telekommunikationsinformatik • Softwareentwickler • seit 2000 in Dresden

Junge Menschen sind die Zukunft von morgen, also sollten sie diese auch gestalten können!

Mein Name ist Sven Liebert, ich bin 18 Jahre alt und gebürtiger Dresdner. Seit meinem sechsten Lebensjahr lebe ich in Dresden-Prohlis. Im Kontakt mit anderen Bürgern ist oft spürbar, dass der Stadtteil Prohlis nicht besonders beliebt bei Wohnungssuchenden ist. Mein Ziel ist es, eine gute Durchmischung in der Prohliser Wohnlandschaft zu erreichen.

Dr. Georg Böhme-Korn

1950 in Dresden geboren • Elektromonteur • Dipl.-Hydrologe und Verwaltungs-Betriebswirt • Tätigkeit in der Wasserwirtschaft in Schleusingen, Leipzig, Halle, Brüssel und Dresden • seit 2015 Rentner • langjähriger Stadtrat und vier Jahre Fraktionsvorsitzender • Kreisvorsitzender und stellv. Landesvorsitzender der Senioren-Union.

Mit Mut, Tatkraft und Erfahrung für eine Stadt der Zukunft - und für Ihre Anliegen!

Mein Schwerpunkt ist Dresdens Zukunftsfähigkeit: Lebensqualität, optimale Bildung von klein auf, solide Finanzen, gute Infrastruktur, Wirtschaftsfreundlichkeit, Flächenvorsorge und nachhaltiges Wirtschaften. Und selbstverständlich: Ihre konkreten Anliegen an Ihren Vertreter im Stadtrat.

Mit Mut, Tatkraft und Erfahrung für eine Stadt der Zukunft - und für Ihre Anliegen!

Mein Schwerpunkt ist Dresdens Zukunftsfähigkeit: Lebensqualität, optimale Bildung von klein auf, solide Finanzen, gute Infrastruktur, Wirtschaftsfreundlichkeit, Flächenvorsorge und nachhaltiges Wirtschaften. Und selbstverständlich: Ihre konkreten Anliegen an Ihren Vertreter im Stadtrat.

Laura Müller

Studentin Internationale Beziehungen (TU Dresden) • Junge Union Dresden • Europäische Bewegung Sachsen • Mitarbeiterin Sebastian Fischer MdL

Zusammenhalt für unsere Stadt bedeutet, Brücken zwischen Alt und Neu, Jung und Alt, Stadt und Land, Ost und West, zwischen Sachsen und Europa zu schlagen. Ich vertrete eine wirtschaftlich und kulturell nachhaltige Politik. Nachhaltigkeit versteht sich auch als Generationengerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Was tue ich für meine Stadt? Ich habe Vorstellungen. Sie auch? Wir sollten darüber diskutieren.

Zusammenhalt für unsere Stadt bedeutet, Brücken zwischen Alt und Neu, Jung und Alt, Stadt und Land, Ost und West, zwischen Sachsen und Europa zu schlagen. Ich vertrete eine wirtschaftlich und kulturell nachhaltige Politik. Nachhaltigkeit versteht sich auch als Generationengerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Was tue ich für meine Stadt? Ich habe Vorstellungen. Sie auch? Wir sollten darüber diskutieren.

Martin Hinrichs

Luft-und Raumfahrttechnikingenieur • Qualitätssicherungsingenieur • seit 2009 in Dresden

Als Reserveoffizier, Qualitätssicherungsingenieur und Vater zweier Töchter bin ich in der Lage, schnell und überlegt Entscheidungen zu treffen, Fehler und Missstände zu analysieren und mit komplexen Sachverhalten umzugehen. Ich möchte mit Ihnen gemeinsam die Zukunft meiner Wahlheimat gestalten. Mit meinem Elan und meiner Aufgeschlossenheit werde ich mich in den Stadtbezirksbeirat einbringen und dafür sorgen, dass unser Stadtteil lebendig, sicher und familienfreundlich bleibt.

Tobias Heine

Biologiestudent • seit 2017 in Dresden

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. (Sprichwort)

Dieses Prinzip möchte ich auch im Stadtbezirksbeirat zur Geltung bringen. Dabei stehe ich für eine transparente, bürgernahe Kommunalpolitik. Unter anderem setze ich meinen Fokus auf den Infrastrukturausbau (z.B. öffentliche Verkehrswege), die Verbesserung des Stadtklimas (z.B. Begrünung von versiegelten Flächen) und die Schaffung von Freizeitangeboten (z.B. öffentliche Sportflächen), um die Attraktivität des Viertels weiter zu steigern.

Stefan Müller

36 Jahre • Betriebswirt

Der größte Fachkräftemangel herrscht nicht in der Wirtschaft, sondern in der Politik. Die meisten Politiker stehen für nichts und fallen für alles. Das sollte sich ändern! Man muss aber im Kleinen beginnen, um Großes zu erreichen. Darum bewerbe ich mich für den Stadtbezirksbeirat in Prohlis. Mit der richtigen Attitüde möchte ich dem politischen Fachkräftemangel entgegenwirken. Dabei dürfen Sie mich gern unterstützen. Danke.

Karl-Heinz Meier

Dipl.-Ing • Rentner • seit 1968 in Dresden

Ich möchte mich insbesondere für die Sanierung der Straßen im Dorfkern Leubnitz-Neuostra (Altleubnitz, Neuostra, Klosterteichplatz) inklusive einer Neuordnung der Verkehrsführung sowie für die Gestaltung eines verkehrssicheren Gehwegs entlang der Straße Altleubnitz/Goppelner Straße einsetzen.

Dr. Claus Peter Geier

Energiewirtschaftler • Rentner • seit 1961 in Dresden • Orts- und Stadtbezirksbeirat Prohlis

Wo ein Wille ist, ist ein Weg.

Dresden braucht kompetente, erfahrene und durchsetzungsfähige Stadträte, die sich für eine gute Balance von umwelt- und wirtschaftsfreundlicher Politik einsetzen. Um die Folgen des Klimawandels zu begegnen, sind effiziente ideologiefreie Maßnahmen zu ergreifen, die tatsächlich preiswerte Strom- und Transportkosten ermöglichen.

Dresden braucht kompetente, erfahrene und durchsetzungsfähige Stadträte, die sich für eine gute Balance von umwelt- und wirtschaftsfreundlicher Politik einsetzen. Um die Folgen des Klimawandels zu begegnen, sind effiziente ideologiefreie Maßnahmen zu ergreifen, die tatsächlich preiswerte Strom- und Transportkosten ermöglichen.

Martin Stein

Dipl.-Ing. • Ortsamtsleiter im Ortsamt Prohlis von 1992 bis 2000 • Ortsbeiratsmitglied ab 2002 • Vorsitzender des Heimatvereins Prohlis e.V. von 2003 bis 2015 • Vorstandsmitglied und Mitorganisator bei den Prohliser Herbstfesten • Mitglied des Vorstandes der Senioren-Union Dresden

Seit mehr als 25 Jahren bin ich in besonderer Weise mit Prohlis verbunden. In den 1990er Jahren als Ortsamtsleiter, seit 2002 als Ortsbeirat und viele Jahre auch als Vorsitzender des Heimatvereines. In all diesen Jahren habe ich viel bewegen und gestalten dürfen. Auch künftig bin ich bereit, mich mit meiner Erfahrung und meinem Wissen weiter für unseren Stadtbezirk und damit für Sie zu engagieren.

Michelle Kluge

33 Jahre • glückliche Mutter von zwei Kindern • Bankkauffrau • Filialdirektorin

  • Nicht nur privat, sondern auch beruflich ist der Dresdner Südosten mein Zuhause. Mit meinen beiden Kindern lebe ich im schönen Nickern. Als Filialdirektorin bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden bin ich viel und oft im Stadtbezirk unterwegs.
  • Familienfreundliche Kommunalpolitik, die Unterstützung von Kinder- und Jugendprojekten sowie ein gutes Miteinander aller Generationen: das sind meine Themen und dafür möchte ich mich engagieren!

Lokales Programm

Schwerpunkte für unsere kommunalpolitische Arbeit 2019 bis 2024

Kontinuität heißt für uns, bewährte  sachlich bestimmte Politik für die Menschen in Lockwitz, Nickern, Niedersedlitz, Leubnitz-Neuostra, Strehlen, Reick und Prohlis fortzusetzen. Was sich als notwendig erweist, ist größer als das unter gegebenen Bedingungen Machbare. Das zwingt zur Konzentration von insgesamt begrenzten Ressourcen, Mitteln und Kapazitäten auf Schwerpunkte:

  • Sanierung der Turnhalle an der Albert-Schweitzer-Förderschule
  • Sanierung von Turnhalle und Außenanlagen der 116. Oberschule
  • zügige Erweiterung des Funktionsgebäudes am Sportplatz Lockwitzgrund
  • Langer Weg, Lockwitztalstraße, Mügelner Straße und Wasastraße grundhaft sanieren
  • Fußgängerquerung am Langen Weg in Höhe Ernst-Toller-Straße sofort bauen
  • Gehweg entlang der Goppelner Straße auf der Leubnitzer Höhe bauen

  • Bürgerhaus Prohlis im Palitzschhof endlich bauen
  • Neuer Wasaplatz als Zentrum für Strehlen
  • Nutzungsmöglichkeiten für das ehemalige Freibad Niedersedlitz gemeinsam diskutieren

Schulen und Turnhallen müssen weiter modernisiert werden. So wollen wir z. B. für die 116. Oberschule und die Albert-Schweitzer-Schule die Mittel für neue Turnhallen und die Gestaltung der Außenflächen im nächsten Haushalt einstellen. 

Bei der Sanierung von Straßen konzentrieren wir uns auf den Langen Weg, die Lockwitztalstraße, die Mügelner Straße und die Wasastraße. Beim Langen Weg gehört dazu auch die Schaffung einer neuen Fußgängerquerung in Höhe Ernst-Toller-Straße.

Die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern ist uns ein besonderes Anliegen: Der Gehweg an der Goppelner Straße muss endlich gebaut werden. Entlang der Dohnaer Straße wollen wir Sicherheit für Fußgänger durch einen Gehweg als Verbindung zwischen Lockwitz und Luga.

Für das Gelände des ehemaligen Freibades Niedersedlitz wollen wir in den kommenden Jahren eine neue Nutzungskonzeption erarbeiten.


Zugehörige Stadtteile

Kauscha | Leubnitz-Neuostra | Lockwitz | Luga | Nickern | Niedersedlitz | Prohlis | Reick | Strehlen | Torna