Bühlau | Hosterwitz | Loschwitz | Niederpoyritz | Oberpoyritz | Pillnitz | Rochwitz | Wachwitz | Weißer Hirsch | Söbrigen



Ralph Kühn

46 Jahre • Dipl.-Betriebswirt (BA) • seit 1996 Dresdner • ehrenamtlich seit 2009 für Loschwitz tätig

Zurück in die Stadtteile, da leben die Menschen

Zusammen mit Ihnen, Vereinen, Gewerbetreibenden, Nachbarn, möchte ich Ihre Themen im Stadtbezirksbeirat einbringen und über unsere Stadträte voranbringen. Schulweg oder Fußweg, Parkplatz oder Haltestelle, Sportplatz oder Spielplatz, Verein oder Bürgerinitiative – das ist unser Umfeld und wir können es gemeinsam gestalten.

Berndt Dietze

Dipl.-Ing. • evangelisch • Geschäftsführer Baywobau Baubetreuung GmbH • Vorstand BFW Landesverband Mitteldeutschland • seit der Wende Stadtbezirksrat

Als Mann des Bauens setze ich mich ein für den Erhalt und die Wiedergewinnung historischer Bauwerke (das Lahmann-Areal, der Königspark in der ehemaligen Heliosklinik und der Wiederaufbau des Dresdner Neumarktes sind gelungene Resultate dieses Wirkens), die Ausweisung von Bauland, die Erweiterung des Radwegnetzes (wichtig: Körnerweg mit Asphaltbelag!), die Sanierung der Nebenstraßen sowie den Erhalt der Lebenskultur am Elbhang mit seinen Vereinen und dem Elbhangfest.

Markus Ullmann

43 Jahre • Diplom-Betriebswirt • evangelisch • verheiratet • eine Tochter • ehrenamtliches Mitglied des Stadtbezirksrates Dresden-Loschwitz

Dass Kinder sicher per Fuß und per Rad ihren Schulweg bestreiten können – dafür setze ich mich in unserem Wahlkreis ein.

Durch meine berufliche Tätigkeit als Projektleiter eines Bauunternehmens liegt mein großes Augenmerk auf dem Erhalt und Ausbau der Infrastruktur im ländlichen Raum sowie der Städtebauförderung. Als Familienvater hat für mich außerdem die Schulwegenetzplanung besondere Bedeutung.

Bernd Habermann

Dipl.- Ing. (FH) • seit 2007 stellv. Ortsbeirat in Loschwitz • Mitglied im Kirchenvorstand St. Michaelis • Mitglied im Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr in Bühlau

Vereinsarbeit liegt mir am Herzen!

Um die Lebensqualität in unserem Stadtteil zu sichern, muss die Kulturlandschaft des Elbhanges erhalten werden. Dazu gehört für mich auch die Unterstützung der Kirchgemeinde und der Vereinsarbeit unserer Freiwilligen Feuerwehr in Bühlau.

Hannes Trept

Gärtner (M.Sc. und Techniker) • Referent im sächs. Umweltministerium • seit 1980 in Dresden

Für ein weiterhin sicheres und gerechtes Dresden, das innovativ in die Zukunft blickt.

Dresden ist eine sehr lebenswerte und kulturreiche Stadt, die im Einklang mit Wirtschaft und Umwelt den Bürgern eine attraktive Heimat bietet, dies gilt es zu erhalten und auszubauen. Ländlich geprägte Ortsteile wie Pillnitz sollten ihren Erholungscharakter behalten und vor Eingriffen in die Natur bewahrt bleiben.

Für ein weiterhin sicheres und gerechtes Dresden, das innovativ in die Zukunft blickt.

Dresden ist eine sehr lebenswerte und kulturreiche Stadt, die im Einklang mit Wirtschaft und Umwelt den Bürgern eine attraktive Heimat bietet, dies gilt es zu erhalten und auszubauen. Ländlich geprägte Ortsteile wie Pillnitz sollten ihren Erholungscharakter behalten und vor Eingriffen in die Natur bewahrt bleiben.

Dr. Helfried Reuter

Physiker • jetzt Rentner • seit 1950 in Dresden • Stadtrat 1990–2019

Von 1990 bis 2019 war ich im Dresdner Stadtrat in der CDUFraktion für die Bereiche Umwelt und Kommunalwirtschaft verantwortlich. Meine da gesammelten Erfahrungen möchte ich gern zum Wohle unser Bürgerinnen und Bürger in den Beirat einbringen, um unseren Stadtbezirk noch schöner und noch lebenswerter zu gestalten. Dabei liegt mir der Schutz der Dresdner Landschaft mit ihren einmaligen Naturräumen besonders am Herzen.

Florian Winkler

Zierpflanzengärtner • Mitarbeiter im Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie • seit 2010 in Dresden • Mitglied im Freundeskreis des Botanischen Gartens Dresden • Mitglied der Bundesgruppe Junggärtner

Loschwitz ist ein naturnaher Raum und sollte es auch bleiben.

Damit der Stadtbezirk Loschwitz weiterhin atmen kann, braucht er die Dresdner Heide als Erholungsgebiet, mehr Straßenbäume und begrünte Spielplätze. Eine Neugestaltung des Spielplatzes im Loschwitzer Park sowie der Ausbau von Rad- und Wanderwegen sind mir ein wichtiges Anliegen.

Wolfgang Engel

geboren 1950 • Pensionär • wohnhaft in Rochwitz

Ich wohne seit zehn Jahren in dieser schönen Stadt und bin sehr daran interessiert, das tolle Flair der Ortsteile Loschwitz und Rochwitz zu erhalten. Der Erhalt und die Sauberkeit des Elbtals liegen mir am Herzen. In meinen Ehrenämtern bin ich Schulmediator, in der Musikhochschule und in weiteren Vereinen aktiv.

Willi Merker

Oberbrandmeister • Berufsfeuerwehr Dresden • geboren in Dresden

  • Elberadweg von Loschwitz bis Pillnitz ausbauen und verbessern
  • örtliche Vereine unterstützen
  • den öffentlichen Personennahverkehr und die Wendeschleife für die Straßenbahn in Richtung Rossendorfer Straße verlegen

Lokales Programm

Moderne Infrastrukturen für alle Verkehrsteilnehmer:

Der Ullersdorfer Platz braucht eine intelligente Verkehrslösung. Die Weiterführung der Linie 11 bis zur Rossendorfer Straße wird die Sicherheit und den Verkehrsfluss verbessern. Durch die Sanierung der Nebenstraßen, die Neuauflage unseres Programms zur Fußwegesanierung und das Ende der Posse um den Körnerweg schaffen wir Verkehrssicherheit für Alle.

Parkplätze schaffen – Flexibilität sichern:

Im Interesse der Gewerbetreibenden, Anwohner und eines staufreien Verkehrs Richtung Stadt kämpfen wir weiter für zusätzliche Parkmöglichkeiten an der Rossendorfer und Sohlander Straße sowie der Fidelio-F.-Finke-Straße.    

Schulen sanieren und digitalisieren:

Den Neubau und Umzug der 88. Grundschule an den Plantagenweg werden wir weiter begleiten. Danach hat für uns die Sanierung der 88. Oberschule oberste Priorität. Dafür haben wir bereits erfolgreich die Planungsmittel gesichert. An allen Schulen schaffen wir die Voraussetzungen für digitale Bildung.

Fernsehturm anwohnerfreundlich anbinden:

Wir werden beherzt dazu beitragen, ein solides Betreiberkonzept zu erarbeiten sowie die notwendige verkehrliche Infrastruktur zu schaffen, die auch die Anwohner im Blick behält. 

Leistungsfähige Elbquerung sichern:

Das Blaue Wunder wird nicht ewig dem motorisierten Verkehr zur Verfügung stehen. Angesichts langer Vorlaufzeiten für Bauprojekte wollen wir vertiefte Variantenvergleiche und einen kooperativen Beteiligungsprozess initiieren.    

Stadtteilkultur fördern:

Wir sind der kulturellen Identität und historischen Tradition unseres Ortsteils verpflichtet. Ob Chinesischer Pavillon, Stadtbezirksamt oder historische Wanderwege in der Heide, wir unterstützen die Vereinsarbeit. 


Zugehörige Stadtteile

Bühlau | Hosterwitz | Loschwitz | Niederpoyritz | Oberpoyritz | Pillnitz | Rochwitz | Wachwitz | Weißer Hirsch | Söbrigen