Philharmonie

Opfer des rot-rot-grünen Streichkonzerts war unter anderem die Dresdner Philharmonie
Opfer des rot-rot-grünen Streichkonzerts war unter anderem die Dresdner Philharmonie.

Mit Übernahme der politischen Verantwortung für den kommunalen Haushalt der Jahre 2017/2018 setze RRG  eigene Schwerpunkte. Dem erklärten Ziel folgend, den sozialen Wohnungsbau mit einer städtischen Wohnbaugesellschaft zu beflügeln, wurde zu Lasten wichtiger Budgets Mittel umverteilt. Opfer des rot-rot-grünen Streichkonzerts war unter anderem die Dresdner Philharmonie. Nicht weniger als 500.000 Euro strich die linke Mehrheit dem Dresdner Traditionsorchester ohne Rücksicht auf mögliche Konsequenzen. Dieser Schlag ins Gesicht des Dresdner Kulturbürgertums sollte seitens der Philharmonie nicht ohne Antwort bleiben. Der vielfach gefeierte langjährige Orchesterchef Michael Sanderling kündigte daraufhin aus Protest seinen Rückzug aus Dresden an. Ein trauriger und schmerzhafter Verlust für die Dresdner Kulturlandschaft und ein verheerendes politisches Signal für die Kulturschaffenden in unserer Stadt. Beschämend auch, dass die amtierende linke Kulturbürgermeisterin ihre Genossen ohne Widerspruch gewähren ließ.