Ulrich Knöpfle

Jahrgang 1961 • verheiratet • zwei erwachsene Kinder • Polizeibeamter • seit 1995 in Langebrück • seit 1999 im Ortschaftsrat • stellv. Ortsvorsteher • Schatzmeister CDU OV Dresdner Norden

Die Gleichgültigkeit ist wie das Eis an den Polen: Sie tötet alles.
- Honoré de Balzac

Einwohner und Vereine unserer Ortschaft sind mir nicht gleichgültig. Ich kandidiere erneut. Die hohe Lebensqualität in unserer Ortschaft, soll uns nicht ruhen lassen: u.a. sind die Zwei-Feld-Halle, das Kinderhaus und der Ausbau der Hauptstraße zu realisieren. Weiter gilt es die eigene Identität des Ortes innerhalb der Stadt zu bewahren. Mein Ziel: Nachvollziehbare Politik zum Wohle aller Langebrücker.

Silvana Wendt

Krankenschwester und Lehrerin • Referentin SMK • seit 23 Jahren in Dresden • Stadträtin

Mein reger Austausch mit Vereinen, Elternvertretern und Unternehmen ermöglichten mir relevante Bürgerinteressen in Stadtratsvorlagen einzubringen. Gern möchte ich die erfolgreiche Arbeit fortsetzen und mich weiterhin für die Belange des Dresdner Nordens stark machen. Im Vordergrund stehen für mich dabei die Themen Bildung, Familie, Teilhabe, Gesundheit und Sport. Diese sind für alle Altersgruppen relevant und Voraussetzung für eine zukunftsfähige und lebendige Stadt.

Krankenschwester und Lehrerin • Referentin SMK • seit 23 Jahren in Dresden • Stadträtin

Langebrück ist ein in Dresden einzigartiger Lebensund Erholungsraum. Diesen möchte ich bewahren und gleichzeitig zukunftsfähig gestalten. Dabei sind mir besonders Angebote (wie Bildung, Teilhabe, Gesundheit und Sport) für alle Generationen sowie eine gute infrastrukturelle Anbindung wichtig. Die Belange aller Langebrücker müssen selbstbewusst in der Dresdner Stadtpolitik berücksichtigt werden. Dafür möchte ich als Ortschaftsrätin sorgen.

Tom Siepker

Zahnarzt in Langebrück

Die Rechte Langebrücks aus dem Eingemeindungsvertrag mit Dresden sind stärker zu vertreten. Nur so wird der Ort noch attraktiver. Wesentlich sind mir eine günstigere Anbindung an den ÖPNV, ein Ausbau von P&R, Gastronomie inklusive Übernachtungsmöglichkeiten (Naherholungskonzept) und ein Radweg nach Liegau-Augustusbad. Es geht um Infrastruktur wie Kita, Schule, Geschäfte, Ärzte, Apotheke etc. Im Umfeld des bestehenden Pflegeheims wird eine alters- und behindertengerechter Infrastruktur benötigt.

Stefanie Kiriasis

Betriebswirtin • Human Ressources Manager • seit 2003 in Dresden • Förderverein der Langebrücker Schulen

  • Jugendliche benötigen neben Engagement in Vereinen auch einen Ort für persönliche und zweckfreie Begegnungen.
  • Der Jugendclub sollte für Jugendliche wieder attraktiv werden, damit eine Ausgleichsmöglichkeit zum schulischen Alltag besteht.
  • Nicht nur die Grundsteine der Zukunft – unserer Kinder – sind wichtig, sondern auch das darauf Aufbauen.
  • Altersgerechte Angebote für unsere Jugend fördern Entwicklung und Kompetenz.

Silvia Mittmann

55 Jahre • katholisch • verheiratet • zwei erwachsene Kinder, zwei Enkel • Leiterin Finanzbuchhaltung im St.-Marien-Krankenhaus Dresden

Wir leben seit nunmehr 25 Jahren sehr gern in Langebrück. Ich möchte mich für eine lebenswerte Ortschaft einsetzen, in der sich alle Generationen wohl fühlen. Ganz besonders wichtig sind eine Verbesserung der ÖPNV-Anbindung, gute und sichere Radwege sowie ein weiterer Ausbau der Infrastruktur

Thomas Rapp

Jahrgang 1980 • 2 Kinder • verheiratet • staatlich geprüfter Techniker für Kfz.- und Maschinenbautechnik • Betriebsleiter • Mitglied der Stadteilfeuerwehr Langebrück seit 1997

Ich kandidiere erneut für den Ortschaftsrat: …weil mir Langebrück am Herzen liegt. Es macht mir Freude aktiv an der Weiterentwicklung von Langebrück gestaltend mitzuwirken. Für mich ist wichtig, den Ausbau der Hauptstraße voranzutreiben und am ‚Roten Graben‘ eine für alle Beteiligten einvernehmliche Lösung bei der Verbesserung des Hochwasserschutzes zu erreichen.

Elke Jäger

Dipl. Betriebswirtin (FH) • Projektmanager • seit 2001 wohnhaft in Langebrück • Ehrenamt in Kirchgemeinde

  • Standards der örtlichen Versorgung beibehalten und wenn möglich ausbauen (Ärzte, Apotheke, Gastronomie, Versorgung)
  • Freizeitmöglichkeiten auch für Jugendliche schaffen
  • Schulwegsicherheit
  • damit einhergehend fortlaufende Sanierung weiterer Straßen und Gehwege
  • Integration von „Neu-Langebrückern“ in die Dorfgemeinschaft

Mathias Rau

Dipl.-Ing. agr. (Univ.) • Kirchenmusiker • Referent Obere Forstbehörde • seit 2006 in Dresden • Ortschaftsrat • Posaunenchor • Jungbläserausbilder Jagdhornbläsergruppe Langebrück

  • Umsetzung des Eingemeindungsvertrages
  • Langebrück als attraktiven ländlichen Wohn- und Erholungsort mit einem familienfreundlichen Waldbad gestalten
  • Unterstützung der Vereine
  • vielfältiges Kulturleben

Ullrich Rettinghaus

Geschäftsführender Gesellschafter Möbelmanufaktur Rettinghaus • 1994 Gewerbeansiedlung in Langebrück

Ein wirksames Engagement der Wirtschaft unseres Ortes in Vereinen und Projekten orientiert auf infrastrukturelle Entwicklung. Es geht mir aber auch um eine starke Bürgergesellschaft und um Lebensqualität, insbesondere für junge Familien und für ein selbstbestimmtes Leben älterer Menschen. Wir alle sind Langebrück.

Cornelia Pfeil

freiberufliche Musikerin • Ausbildung im Fach Violine an der Hochschule für Musik Carl-Maria von Weber • seit 2006 in Langebrück

Mein Ziel ist es, Menschen jedes Alters über Kunst und Kultur zusammenzuführen. Ich engagiere mich im Ehrenamt, damit Langebrück ein Ort bleibt, an dem sich Einwohner und Gäste wohl fühlen. Mein besonderes Engagement gilt den Vereinen und der Kinder- und Jugendarbeit im Ort.

Mischa Woitscheck

Geschäftsführer Sächsischer Städte- und Gemeindetag • seit 2000 in Dresden

Als Neulangebrücker bestens aufgenommen, will ich mich für unsere Gemeinschaft einbringen.

Es sind viele Dinge, die unsere Ortschaft für alle Generationen lebens- und liebenswert machen. Die Unterstützung der Feuerwehr, Vereine, Kirche, Kindertagesstätten und Schulen ist mir genauso wichtig, wie der Ausbau der Fußund Radwege sowie des ÖPNV. Auch der Neubau der Zweifelderhalle liegt mir am Herzen.

Lokales Programm

  • Fertigstellung des neuen Kinderhauses mit Hort an der Friedrich-Wolf-Straße
  • Neubau einer Zweifeldturnhalle für Schul- und Vereinssport an der Grundschule
  • Neubau eines Feuerwehrgerätehauses am bisherigen Standort
  • Ausbau der Hauptstraße und der Klotzscher Straße
  • Neubau eines Radweges nach Liegau-Augustusbad

Langebrück hat sich in den vergangenen zwanzig Jahren erfolgreich entwickelt. Dies ist auch dem großen Engagement der hier lebenden Menschen zu verdanken. Wir wollen an diese Entwicklung anknüpfen und die Zukunft unserer Ortschaft gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern gestalten. Dazu gehört ein gutes Miteinander der Generationen genauso wie die weitere Entwicklung Langebrücks zum Naherholungsort am Rand der Dresdner Heide und die Unterstützung des Ehrenamtes.

In den nächsten fünf Jahren stellen wir uns großen Aufgaben. Wir wollen unsere Grundschule stärken und uns dafür einsetzen, dass es für alle Langebrücker Kinder einen Platz an den weiterführenden Schulen im Dresdner Norden gibt. Wir setzen uns für die wirtschaftliche Entwicklung unseres Ortes ebenso ein wie für die Verbesserung des Wohnumfeldes und den Erhalt unseres Landschafts- und Naturraumes. Wir wollen das ÖPNV-Angebot langfristig sichern, Straßen und Fußwege weiter sanieren und das Radwegenetz ausbauen.

Das Langebrücker Vereins-, Sport- und Kulturleben werden wir auch weiterhin aktiv unterstützen und fördern. Wir setzen uns für eine Ortschaft ein, in der sich der Einzelne für die Gemeinschaft ebenso engagiert wie die Gemeinschaft für den Einzelnen.