Heute schon an Morgen denken

Eingetragen bei: Kommunalwahl 2019, Wahlprogramm | 0

Für eine weitere Elbquerung im Dresdner Osten.

Das Blaue Wunder wird voraussichtlich aus statischen Gründen für den Autoverkehr absehbar nicht mehr zur Verfügung stehen. Daher brauchen wir für die Zukunft eine weitere Elbquerung im Dresdner Osten. Dafür werden wir gemeinsam mit den Bürgern die notwendigen Weichen stellen.

Setz dich mit uns für eine weitere Elbquerung im Dresdner Osten ein! Jetz mitmachen: https://mitmachen.cdu-sachsen.de/elbquerung/

Vor Ort machen sich Stadtrat Steffen Kaden und der Landtagsabgeordnete Martin Modschiedler, beide aus Dresden-Striesen, für eine neue Elbquerung stark.


Deshalb brauchen wir eine neue Elbquerung im Dresdner Osten

Schon jetzt fällt eine Fahrspur weg

Bis 2030 wird das Blaue Wunder für 45 Mio EUR saniert. Danach soll es noch etwa 40 Jahre halten. Eine der drei Fahrspuren fällt schon in diesem Jahr durch Baugerüste weg. Ob das Blauer Wunder nach der Sanierung noch lange Autoverkehr verträgt, ist fraglich.


Radweg auf Fahrspur

Die Grünen wollen eine Fahrspur zum Radweg machen. Dass schafft Probleme. Morgens wollen viele Autos über das Blauen Wunder. Der Wegfall einer Spur in Richtung Blasewitz wird den Körnerplatz lahmlegen.


Früh an die Zukunft denken

Es ist Zeit für Planungen für eine weitere Elbquerung im Dresdner Osten. Es wird nicht einfach, weil viele Interessen aufeinandertreffen. Dass es sich lohnt, ist für Kaden und Modschiedler keine Frage.  

Mit deiner Unterstützung setzen wir das im Stadtrat durch! Damit den Worten auch Taten folgen können, brauchen wir deine 3 Stimmen zur Stadtratswahl für die CDU.


Das sagen unsere Stadträte:

Das Blaue Wunder hat mit rund 30.000 Fahrzeugen pro Tag seine Belastungsgrenze erreicht. In östlicher Richtung ist erst in Pirna die nächste Elbbrücke. In einer wachsenden Stadt muss auch die Infrastruktur angepasst werden!

Steffen Kaden | Stadtratskandidat und Wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Stadtratsfraktion in Dresden


Auch Pendler und Anwohner im äußeren Dresdener Osten brauchen eine weitere Alternative zum Blauen Wunder, um in das prosperierende Gewerbe- und Einkaufsgebiet am Nord-östlichen Stadtrand oder weiterführend in die angrenzenden Städte Bischofswerda, Radeberg oder Bautzen zu kommen. Eine sinnvolle Anbindung an die bald fertig gestellte Ost- Umfahrung von Dresden (S 177) ist dabei unbedingt geboten.

Peter Krüger | Stadtratskandidat und Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion im Stadtrat